Zwei Deutsche Meistertitel für Tissen und Mähner
Medaillensatz für Eppinger Rollkunstläufer bei den Deutschen Meisterschaften


Vom 31. Juli bis zum 6. August war die deutsche Rollkunstlauf-Elite zu Gast in Wuppertal. Den Zuschauern wurde bei den Deutschen Meisterschaften großartiger Sport - teilweise mit Weltklasse-Niveau - geboten. Tolle Erfolge feierten auch die Rollkunstläufer des Rad- und Rollschuhvereins Eppingen. Eleonora Tissen und Philipp Mähner zeigten dem begeisterten Publikum eindrucksvolle Manöver und ein hohes Maß an Körperbeherrschung und holten beide je einmal Gold. Erfreuliche Ergebnisse lieferten auch zwei weitere Läuferinnen und ein Läufer aus dem Kraichgau. Was die Erfolge noch nachhaltiger macht: Erstmals sind mit Philipp, Eleonora und Adrian Zoller gleich drei Läufer aus Eppingen vom Deutschen Rollsport- und Inline-Verband für die Europameisterschaften nominiert worden, die dieses Jahr in Freiburg stattfinden.

Gegendreier, Rückwärts-Schlingenparagraph - was klingt wie Themen eines Jura-Seminars, sind beim Rollkunstlauf Figuren aus der Pflicht, die bei der DM im Ruhrpott zu absolvieren waren. Philipp Mähner konnte an die sehr guten Leistungen der württembergischen und süddeutschen Meisterschaften anknüpfen und gewann den ersten deutschen Meistertitel in der Vereinsgeschichte des RRV Eppingen bei seiner Premiere in der Meisterklasse Herren in der Pflicht. Eleonora Tissen belegte in der Juniorinnenkonkurrenz Platz drei in der Pflicht hinter zwei etablierten Läuferinnen aus Nordrhein-Westfalen. Nach dem Kurzkürprogramm lag sie noch auf Platz vier. „Der Boden war nicht einfach zu laufen, daher war es schwer für die Eppinger Sportler ihr Können zu zeigen“, kommentierte ihr Heimtrainer Marcel Wagner. Mit einen tollen Doppelaxel und einer sehr ausdruckstarken Kür überzeugte Eleonora die Wertungsrichter und bekam in der B-Note Wertungen bis 9,2. In der Langkür musste die 18-Jährige als erste der Hauptkonkurrentinnen auf die Bahn. Durch ihre tolle Leistung setzte sie sich gegen die favorisierten Läuferinnen aus NRW hauchdünn durch und gewann ihren ersten Deutschen Juniorenmeistertitel im Kürlaufen. Vollständig wurde ihr Medaillensatz mit der Silbermedaille in der Kombinationswertung nur zwei Punkte hinter Isabell Wiethoff. Deutscher Sieger bei den Schülern A im Pflichtwettbewerb wurde Adrian Zoller. „Bis zu den Europameisterschaften muss Adrian seine Leistung aber noch deutlich steigern“, fand Marcel Wagner dennoch ein Haar in der Suppe. Selena Kaufmann belegte in einem sehr starken Feld der Jugend Damen den elften Platz in der Pflicht. Auf den gleichen Rang platzierte sich Jana Wende gegen große Konkurrenz in der Juniorenklasse im exakten Nachfahren der Linien.Mit freundlichen Grüßen