Eppinger Rollkunstläufer beim Deutschen Nachwuchspokal erfolgreich

Am vergangenen Wochenende fand in Weil am Rhein der Deutsche Nachwuchspokal im Rollkunstlaufen statt. In die Mannschaft des württembergischen Rollsport- und Inline-Verbandes wurden allein sechs Sportlerinnen des Rad- und Rollschuhvereins Eppingen berufen. Der Nachwuchspokal findet jährlich für Rollkunstläufer statt, die nicht an den Deutschen Meisterschaften teilgenommen haben sowie für Läufer, die noch nicht überregional gestartet sind. Die Teilnehmer starteten je nach Nominierung in Pflicht, Kür sowie in der Kombinationswertung, wobei die Startplätze für jeden Landesverband begrenzt sind. „Für unsere Sportlerinnen und Sportler war dies wieder einmal ein guter und erlebnisreicher Wettbewerb, diesmal im fernen Südbaden im Dreiländereck Deutschland, Frankreich und Schweiz“, bilanzierte Sportleiterin Iris Wagner. In der Startklasse Cup Damen musste sich Larissa Zoller im Pflichtwettbewerb 19 Konkurrentinnen stellen. „Larissa hat ihr ganzes Leistungsvermögen abgerufen“, freute sich ihre Trainerin und Mutter Claudia Zoller über den zweiten Platz nach den geforderten vier Pflichtbögen. Auch Lisa Dörr debüttierte in der Nachwuchsklasse Mädchen mit einem stolzen achten Platz in der Mitte des breiten Starterfeldes im Pflichtlaufen. In der Nachwuchsklasse Jungen holte sich Justin Heinzmann einziger Starter den Titel mit einer überzeugenden Kür. Gleich zwei Läufer aus Eppingen gingen bei den Kunstläufern Jungen in der Pflicht an den Start. Während der zehnjährige Felix Herbst als Zweiter nur einem Läufer vom VfL Stade in Niedersachsen den Vortritt lassen musste, verpasste der neunjährige Tim Brenner als Vierter knapp das Treppchen. Felix Herbst gewann in der Kür und Kombination die Bronzemedaille. Ebenfalls den dritten Platz belegten Leonie Storf und Tim Brenner im Paarlauf der Anfänger.